Die 10 größten Sexkiller unserer Zeit

Welches sind die 10 größten Sexkiller unserer Zeit? Die Sexualberatung von Mein persönlicher Coach verrät sie Ihnen:

  1. Stress
  2. Handy
  3. Medikamente
  4. Alkohol
  5. Beziehungsprobleme
  6. Getrenntes Schlafen
  7. Baby/Kinder
  8. Depressionen
  9. Erektionsprobleme
  10. Übergewicht

Weitere Störungen können sein, dass die Lust (und der Rausch der Verliebtheit) aufeinander nachgelassen hat weil vielleicht der Alltag in die Beziehung/Partnerschaft eingekehrt ist.

Mangelnde Hygiene eines Partners und fehlendes Benehmen sind weitere Gründe sowie keine Gemeinsamkeiten und fehlendes Vertrauen in einer Beziehung. Vertraute Gespräche und die  Zeit FÜR EINANDER werden weniger oder fehlen im Laufe der Zeit ganz.

Traumatische Erlebnisse in der Kindheit oder Jugend, oder Erlebnisse mit Ex Partnern können Störungen im Sexualverhalten der Beziehung auslösen.

Erwartungs- und Versagensängste, oder Unzufriedenheit über die sexuellen Praktiken des Partners.

Der Partner möchte zu oft oder zu selten Sex

Aber auch wenn einer der Partner zu oft/zu wenig oder gar keinen Sex mehr möchte.

Oft sind es aber auch die „persönlichen“ Konflikte und Selbstzweifel die wir in uns tragen die uns zu sexuellen Störungen führen (wir fühlen uns unattraktiv, zu dick usw.).

Fehlende oder mangelnde Selbstliebe oder das eigene Anerkennen unserer Person.

Wenn der Kopf von Sorgen und Problemen nicht frei ist, wird es sehr schwer mit der „gemeinsamen Sexualität“.

Erektionsprobleme , vorzeitiger Samenerguss, sexuelle Unlust oder eine Aversion gegen Sex (Schätzungen zufolge leiden ca. 4 Millionen Männer an vorzeitigem Samenerguss. Das heißt, jeder fünfte Mann kommt zu früh.)

Wer als Beispiel sehr viel arbeitet (Job, Haushalt usw.) oder in einer Krise steckt hat abends nicht mehr wirklich Lust auf Sex. Der andere Partner verzichtet deshalb auf seine Lust und unterdrückt sein Verlangen auf Sex.

Viele Paare gewöhnen sich daran, keinen Sex mehr zu haben auch wenn die Zeit der vielen Arbeit oder Krise vorbei ist.

Diese und noch viel mehr Gründe und Faktoren können die Ursache für sexuelle Störungen in einer Partnerschaft/Beziehung sein.

Die Sexualtherapie oder auch Sexualberatung hilft im ersten Schritt Ihre Themen gemeinsam kennen zu lernen und zu besprechen. Im zweiten Schritt besprechen wir gemeinsam, welche Lösungen und Auswege es aus Ihrer Situation geben kann.